Vom 16.07. – 18.07.21 ruderten:
Dorothee Buhlmann, Marion Meyners-Dunkel, Mechthild Schikora, Dörthe Assmussen, Karin Kiupel, Elke Kehlenbeck, Ute Schirmer, Karin Cappelmann, Monika Drygalla, Barabara Gunnlaugsdottir

Anfang Mai wurden unsere Geister geweckt von Karin Cappelmann mit derFrage, ob wir Lust haben, wieder eine Rudertour nach Worpswede zu planen. Die Begeisterung ließ nicht lange auf sich warten. Sofort wurde per App zugesagt. Groß planen mussten wir nicht, da wir doch schon alte Hasen sind und genau wissen was, wann und wo wir uns
einzufinden haben. Bei gutem Wetter sind wir mit etwas Verzögerung mit der Ochtum und der Miese los und sind wie immer mit ganz viel Spaß von der Lesum in die Hamme gerudert. Es wurde kurz in Osch eine Pause gemacht und dann
gemächlich nach Neu Helgoland gerudert.

Im Hammerestaurant wurden wir freundlich in Empfang genommen. Auch hier herrschte eine ausgelassene
Stimmung. Es ist wirklich eines der schönsten Plätze dort auf der Terrasse zu sitzen und den Sonnenuntergang auf der Hamme erleben zu dürfen.

Nach einem ausgiebigen Essen und genügender Flüssigkeit !! sind wir beschwingt zu unserer geliebten Jugendherberge gewandert. Um den Flüssigkeitsverlust durch den mühsamen Weg wieder aufzufrischen, haben wir uns noch im Kaminzimmer der Herberge getroffen um den wunderschönen Tag lustig auslaufen zu lassen. Am nächsten Morgen wurde ausgiebig geschlemmt. Das Frühstücksbuffet war wieder sehr gut. Es fehlte uns an nichts. Auf zur nächsten Tour.
Das Wetter konnte nicht besser sein. So wie Karin C. es geplant hat, sind wir pünktlich (wir würden es auch nicht wagen zu spät zu kommen !!) vom Steg weg und Richtung Visbecken gerudert . Das mühsame Schleusen wurde uns durch zwei nette Jungs abgenommen.

Unseren Kuchen
und Kaffee hatten wir wie immer mit und es wurde ausgiebig auf der schönen Wiese geschlemmt. Nachdem wir gut gegessen haben, sind alle Damen zum abkühlen in die Hamme.

Auch hier wurde mit viel Spaß der Tag genossen. Die Zeit verging wie im Flug und ab ging es zurück. Leider ist Karin K. auf den Weg zum Ruderboot in eine Mulde getreten und hat sich wohl eine Bänderdehnung zugezogen. Aber wer Karin kennt, biss sie die Zähne zusammen und ist tapfer zurück gerudert. Auf dem Weg zur Schleuse kam doch ein sehr starker Wind auf, sodass wir einige Mühe hatten dort unversehrt rein zu kommen. Gegen 17:30 Uhr kamen wir wieder in Neu Helgoland an, auch hier mussten wir aufpassen, war doch der Badestrand sehr gut besucht und im Wasser tummelten sich sehr
viele Kinder.

Nachdem wir die Boote gut im Grass abgelegt hatten, ging es wieder in unsere Behausung. Wir freuten uns schon auf den heutigen Abend im Restaurant „Das Sonntag“ im Ort. Auch hier lief es einfach perfekt. Einer gab die Bestellung auf und keiner hatte Grund etwas zu beanstanden. Die italienische Vorspeise und auch die Flammkuchen waren
richtig lecker. Dann ging es natürlich !! wieder auf zu unserer Eisdiele. Der Abend wurde mit einem Spaziergang durch Worpswede beendet. Eine kleine Gruppe wanderte noch zum Weyerberg, die anderen gingen voraus und richteten das Kaminzimmer her.

Der Abend dauerte nicht so lange, da doch alle sehr müde waren. Na ja, was soll ich sagen, den nächsten Morgen waren alle pünktlich zum Frühstücken und wir legten auch entsprechend zeitig mit den Booten ab. Die Sonne war immer noch unser Freund bis zum VRV. Alle waren doch ziemlich kaputt, aber es nutzte nichts, die Boote mussten noch sauber gemacht werden und dann wurde die letzte Stärkung auf unserer schönen Terrasse im Verein eingenommen. Fazit: es war wieder eine gelungene Rudertour. Danke an Karin Cappelmann für die tolle Organisation.