Wer sich insgeheim so ein bisschen darüber freute, dass ihn oder sie der andauernde Lockdown vor dem Montag Abend Sport verschont, hat die Rechnung nicht mit Britta gemacht. Wäre doch gelacht, wenn sie diese Herausforderung nicht auch noch annehmen und sich in die digitale Welt begeben würde.
Uns so kam es, dass sich am Montag den 14.2. sage und schreibe 23 VRV Sportler*innen freuten, endlich mal wieder sehen zu können – wenn auch nur am Bildschirm. Für viele war diese Art des sich Treffens noch neu und so war es gut, dass man sich schon 15 vorab mit dem Medium vertraut machen konnte und es dauert ein Weilchen bis alle die Technik eingestellt hatten. Dank angeschalteten Kameras und Mikros hörte man verzweifelte Rufe: „Hört ihr mich, ich höre nichts, wo seid ihr? Es hallte und rauschte. „Macht mal alle eure Mikros aus“, riet jemand. „Hilf mir mal, ich sehe nichts!“ – „Wo soll ich draufdrücken?“
Einige standen schon fix und fertig in Pose, auf ihrer Matte. Von anderen sah man vergrößerte Köpfe an ihren Laptops fummeln, die nächsten richteten noch ihren Übungsplatz ein. Aber dann ging’s los: Britta begrüßte die Runde und fackelte nicht lange, probierte noch ein bisschen rum, wie man sie am besten sehen konnte und los gings: Sie meinte, wir fangen mal zahm an, haben ja lange nichts getan – aber Pustekuchen dachte ich am Ende. Sie forderte uns, wie immer mit einem gut ausgedachten rund-um-Programm, so dass alles einmal in Bewegung, Dehnung und Anspannung kam. Obwohl wir nicht leibhaftig zusammen waren, war es wunderbar, die vertraut sorgfältig anleitende, auch mal mahnende Stimme zu hören: „Becken, ganz hoch nehmen, Beine grade und durchdrücken, Bauch anspannen. Und noch 3x..“
Im Nu war die Stunde vergangen, der Köper fühlte sich gut an, ich bin ganz schön ins Schwitzen gekommen. Wir applaudierten Britta zu dieser prima Premiere. Einen gewissen Vorteil hat es ja, sich bei dieser Witterung nicht noch auf den Weg in die Halle machen zu müssen und hinterher nur die Treppe runter, um aufs Sofa zu fallen – trotzdem freue ich mich schon sehr, wenn wir uns alle wieder in echt auf dem staubigen Hallenboden wiederfinden und man das echte Gestöhne von den Matten hört. Aber bis dahin ist es klasse, das Britta uns die Zoomvariante ermöglicht.

sdr

btrmdn