Am Samstag den 28.09 fanden die alljährlichen Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg statt. Der Vegesacker Ruderverein war in diesem Jahr durch die Trainingsgruppe, bestehend aus Marlicia Freundt, Alexander Sinhuber, Tjark Gerken, Smilla Reinhardt, Camilla Rodi, Mariella Freundt, Jan Schlegel und Ole Grünert, unter Leitung von Uli Temme, vertreten.
Auf der gewohnt windanfälligen Strecke, der Dove-Elbe, machte Marlicia im Doppelzweier mit Nora Gohr vom Bremer Ruder-Club Hansa den Auftakt über die 1000m-Strecke. Aufgrund der widrigen Wetterbindungen schafften sie es nicht ihr Rennen wie gewohnt zu fahren und ruderten schlussendlich auf den vierten Platz.
Nur wenige Minuten später starteten Tjark und Alexander im leichten Doppelzweier. Auch hier verlief das Rennen nicht wie gewünscht, da die Bootskombination kurz vor der Regatta neu zusammengewürfelt wurde und daher nicht viel Zeit zum Trainieren blieb. Am Start konnten die beiden noch mit den führenden Booten mithalten. An der 500 Meter Marke hatten diese sich jedoch schon abgesetzt. Im Endspurt schafften konnte sie noch einmal mit dem Druck hochgehen und konnten sich somit den dritten Platz sichern.
Einen weiteren Start im Doppelzweier konnte man von Smilla und Camilla sehen. Sie kamen gut aus den Startblöcken heraus, leider konnten die Geschwindigkeit nicht über die Dauer der Strecke halten und verloren dementsprechend den Anschluss zu den führenden Booten. Im Endspurt gaben beide nochmal alles und schafften es als dritt platziertes Boot über die Ziellinie.
Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für Smilla und Marlicia gemeinsam mit Jonna Janssen und Nora Gohr vom Bremer Ruder-Club Hansa in den Doppelvierer, welcher von Mariella gesteuert wurde. In einem spannenden Rennen lieferte man sich nach einem guten Start ein Kopf an Kopf Rennen um den 3. Platz mit der gegnerischen Mannschaft des Teams Nord-West. Im Endspurt gelang es ihnen mit einem geringen Vorsprung die Ziellinie zu überqueren und erreichten damit einen guten dritten Platz.
Camilla bestritt ihr zweites Rennen im Einer, aufgrund des stärker werdenden Windes und damit verbundene Wellen, hatte sie Probleme mit der Stabilität und schloss das Rennen mit dem zweiten Platz ab.
Im leichten Einer gingen Alexander und Tjark, in unterschiedlichen Abteilungen, an den Start. Alexander machte den Anfang und setzte sich am Start leicht von den Gegnern ab, danach hatte er aber nicht mehr die Kraft, um die Geschwindigkeit zu halten und musste die Konkurrenz vorbeiziehen lassen. Im Endspurt startete er noch einen Versuch wieder an die Gegner heranzufahren und ging dadurch als vierter aus dem sechs Bootefeld hervor.
Einen Moment später startete das Rennen von Tjark. Es gelang ihm nicht sich am Start nachvorne zulegen, daher musste er sich die Strecke nach vorne kämpfen. An der 250 Meter Marke begann er mit dem Endspurt und probierte den Abstand zum führenden Boot zu verringern und konnte sich damit den 2.Platz sichern.
Danach ging es auch für Jan und Ole mit Yannick Fromm, Lorenz Bagdonat und Luca Reinshagen vom Bremer Ruderverein von 1882 ins erste Rennen des Tages sie fuhren einen gesteuerten Vierer. Nachdem ihnen der Start gut gelungen ist und sie sich in Führung setzen konnten gelang es ihnen diese auch über den Rest des Rennes zu halten und sich die Medaille abzuholen.
Am letzten Rennen des Tages stiegen Jan und Ole vom Großboot ins Kleinboot um: den Riemen-Zweier. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen konnten sie das Rennen nicht zufriedenstellend fahren und mussten sich daher mit dem dritten Platz zufriedengeben. Nach dieser Regatta werden wir uns wieder umorientieren und den Fokus wieder auf das Krafttraining, sowie das Ausdauertraining legen, um im nächsten Jahr eine erfolgreiche Saison fahren zu können.

Tjark Gerken