Durchwachsene Leistungen in der Vorbereitungsphase

Als letzte Station vor den deutschen Meisterschaften standen am vergangenen Wochenende die internationalen Regatten in Hamburg für die U19-Sportler und in Ratzeburg für die U23-Sportler an.

Pia Lüsse und Rieke Wens mussten sich in Hamburg erneut im Zweier ohne Steuerfrau in der deutschen Rangliste beweisen. Nach einem eher missglückten Vorlauf am Freitag musste man im Zwischenlauf mindesten einen dritten Platz errudern. Schon früh konnten die beiden sich im Rennen dann auch unter die ersten drei Boote schieben, nachdem diese Platzierung abgesichert war, konnten die beiden auf der zweiten Streckenhälfte einen Gang zurück schalten um Kräfte für das Finale am Nachmittag zu sparen. Das Finale am Nachmittag wurde dann bei sehr unruhigem Wasser ausgefahren, so dass bei allen startenden Booten einige technische Schwierigkeiten zu sehen waren. Pia und Rieke ließen sich davon nicht stören und erkämpften sich den zweiten Platz in ihrem Lauf, insgesamt hieß es dadurch Rang 14 im Gesamt-Ranking.

Am Sonntag starteten sie dadurch noch im Vierer (Rang 5) und im zweiten Nord-Ost-Achter. Der Achter kam sehr gut in Fahrt und konnte sich knapp hinter das erste Boot aus dem Nord-Osten vor dem Süden und Westen auf Rang zwei schieben.

Kristian Streit startete zusammen mit Lass Tietz vom Bremer RV von 1882 wie gewohnt im leichten Doppelzweier und im Doppelvierer. Trotz Erkältung, die sich auch in den Rennen bemerkbar machte, konnten die zwei ihren Lauf im Zweier souverän gewinnen und sich für den Sonntag für das A-Finale qualifizieren, dort schafften sie es auf Rang 5. Im Doppelvierer konnte die uneingefahrene Mannschaft sich ebenfalls auf Medaillenränge schieben, im Vergleich zu den anderen Booten zeigte sich allerdings, dass bisher noch kein gemeinsames Boots-Training stattfand, so dass noch einiges an Potential vorhanden ist.

Neele Benjes war im leichten Einer unterwegs, für sie ging es darum, sich über ihre Rennen für die Meisterschaft zu qualifizieren. Und das schaffte sie auch mit Bravour über zwei sehr stark gefahrene Rennen. Am Samstag konnte sie sich mit der acht-schnellsten Gesamtzeit für das B-Finale qualifizieren, auch wenn noch nicht alles rund lief. Am Sonntag lief es dann deutlich besser, über die erste Streckenhälfte schob Neele sich deutlich vor ihre Gegnerinnen, nur reichte die Kraft im Endspurt nicht mehr ganz, so dass eine Gegnerin sie noch abfangen konnte und mit 3/100 Sekunden vor ihr im Ziel ankam.

In Ratzeburg wurde während dessen die Rangliste der älteren Sportlerinnen ausgetragen. Luise Asmussen konnte hier wieder ihre Stärken im leichten Einer ausspielen. Im Gesamtranking konnte sie sich einen sehr starken vierten Platz errudern. Dadurch fuhr sie dann noch im ersten gesetzten Doppelvierer des deutschen Ruderverbandes und im zweiten gesetzten Doppelzweier. Richtung deutsche Meisterschaften wird Luise dann im Doppelvierer und wahrscheinlich auch noch einmal im leichten Einer zu sehen sein.

Lisa Schneemann startete in Ratzeburg im leichten Zweier ohne Steuerfrau sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag. In beiden Rennen konnte sie viele Erfahrungen sammeln und zusammen mit ihrer Partnerin aus Kiel das Boot immer besser zum Laufen bekommen. Bis zu den Meisterschaften in Köln werden die beiden dann noch viele Kilometer zusammen zurücklegen.