Am Wochenende vom 02.-04.06. fand in Hamburg die internationale Junioren-Regatta in Hamburg statt. Pia Lüsse lieferte bei diesem letzten Testlauf vor den Meisterschaften mit ihren Mannschaftskameradinnen Yasmin Haider, Rieke Lühr (beide Bremerhavener RV) und Antonia Düchting (Bremer RV 1882) wieder zwei starke Rennen im Vierer ohne Steuerfrau ab. Am Samstag konnten die vier bei bestem Wetter und Wasser einen souveränen dritten Platz errudern, nur eine knappe halbe Länge hinter dem zweiten Boot. Am Sonntag wurde das Wasser deutlich rauher, was auch zu Lasten der Technik in allen Booten ging. In einem sehr spannenden und engen Rennen erreichte das Quartett über den Endspurt den zweiten Platz.

Rieke Wens startete bereits ab Freitag bei der deutschen Rangliste. In diesen drei Rennen konnte sie sich von Rennen zu Rennen deutlich steigern und brachte das Boot immer besser über die Strecke. Im Finale D erreichte sie schließlich den zweiten Platz, nachdem das Boot direkt nach dem Startspurt aufgrund eines hängen Bleibens im Wasser noch einmal komplett stand. Am Sonntag trat sie dann bei vielen Wellen nochmals im Doppelzweier mit Nina Wirchan (Bremerhavener RV) an. Durch das schlechte Wasser ging es für die beiden nur schwer über die Strecke, so dass sie nicht in Rhythmus fanden. Nachmittags fehlten dann im Doppelvierer schließlich die Kräfte, so dass sie den Anschluss an das Feld nicht halten konnten.

Im Doppelzweier trat Kristian Streit sowohl am Samstag, als auch am Sonntag mit Focko Kleingarn (Emder RV) an. Am Samstag fuhr die frisch zusammen gesetzte Mannschaft über einen beherzten Startspurt direkt an die Spitze des Feldes und ließ sich den Sieg auch nicht mehr nehmen. Am Sonntag starteten die zwei dadurch im ersten gesetzten Lauf. Hier war zu spüren, dass die Routine fehlte, trotzdem kamen sie als sechstschnellstes Boot in das Ziel. Wie auch bisher, startete Kristian dann noch im Doppelvierer, bei dem sich das gleiche Bild bot. Am Samstag erreichten die vier Jungs die schnellste Gesamtzeit und holten sich damit die verdiente Medaille. Tags darauf kam die Mannschaft ebenfalls nicht zum gleichen Rhythmus und fuhr auf dem sechsten Rang über die Ziellinie.

Bis zum Saisonabschluss in drei Wochen in München ist für die drei Sportler des Vegesacker Rudervereins noch viel zu tun, um in der Spitze mitzumischen.

Am kommenden Wochenende starten noch zwei Sportler des Vegesacker Rudervereins in Ratzeburg, der internationalen Regatta der Senioren. Stefan Giesen wird dort zur Vorbereitung auf die Hochschul-Europameisterschaft im Doppelzweier antreten und mit seinem Partner Janosch Brinker schon einmal ihr Können antesten. Ebenfalls wird dort Luise Asmussen vertreten sein, die sich in Ratzeburg für die Nationalmannschaft im U23-Bereich empfehlen will. Sie startet sowohl im Doppelzweier, wie auch im Doppelvierer und wird in München bei den deutschen Meisterschaften dann ebenfalls vor Ort sein.