Vom 21.06 bis 25.06 ging es für vier Sportler aus der Trainingsgruppe des Vegesacker Rudervereins auf die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft nach München. Nachdem am Mittwoch die Boote startklar gemacht wurden und eine kleine Trainingseinheit eingeschoben worden ist, ging es am Donnerstag mit den Vorläufen los. Rieke Wens startete im Doppelzweier mit Nina Wirchan (BRHV). Krankheitsbedingt lief es für die beiden Bremerinnen nicht ganz so gut und sie belegten den vierten Platz. Damit mussten sie am Freitag noch mal an den Start. Kristian Streit erruderte im Leichtgewichts-Doppelvierer der A-Junioren mit Ben Reipöler (RVEjW), Max von Bülow (EJW) und Focko Kleingarn (ERV) einen souveränen zweiten Platz und konnte sich damit direkt für das A-Finale am Sonntag qualifizieren. Pia Lüsse startete mit Antonia Düchting, Yasmin Haider und Rieke Lühr im Vierer ohne Steuermann. In einem sehr schwierigen Vorlauf belegte sie den vierten Platz und musste sich wie Rieke Wens am Freitag nochmal im Hoffnungslauf beweisen. Freitag startete Rieke Wens erneut zuerst. Nach einem guten Start lagen sie zunächst gut im Feld, aber leider mussten sie ihre starken Gegnerinnen ziehen lassen und beendeten die Regatta früher als erwartet. Sie belegten insgesamt Platz 8 der Deutschen Juniorenmeisterschaft. Pia Lüsses Rennen war deutlich besser als am Vortag. Nach starken 1500 Metern belegte sie den zweiten Platz und sicherte sich damit einen Platz im A-Finale am Sonntag.
Luise Asmussen ging am Freitag in zwei Bahnvereilungsrennen an den Start. Damit sie sich die nötige Kraft für das Finalrennen aufsparen gingen die Ruderinnen das Rennen mit gedrosselter Kraft an. Mit ihrer Zweierpartnerin Leonie Neuhaus (Essen) belegte sie den dritten Platz und damit eine gute Bahn. Im U23-Leichtgewichts-Doppelvierer mit Marion Reichart (Leipzig), … Reichart (Leipzig) und Sophia Krause (Limburg) ruderte sie auf den Zweiten Platz. Am Samstag standen für Luise Asmussen zwei A-Final Rennen an. Im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Essen zeigte sich Luise erneut von ihrer besten Seite. Nach einem super starken Rennen ging sie als Zweite über die Ziellinie und ist damit U23-Vizemeisterin. Im Doppelvierer überzeuge Luise erneut. In einem spannenden Rennen gewann sie wieder die Silbermedaille und darf sich über die Nominierung zur Weltmeisterschaft in Plovdiv (Bulgarien) freuen. Für Kristian Streit und Pia lüsse wurde es dann am Sonntag ernst. Im A-Finale musste sich der Vierer um Pia Lüsse gegen fünf starke Gegner stellen. Am Ende sprang nach einem gelungenen Rennen der fünfte Platz raus. Kristian Streit erkämpften sich mit seinem Team nach harten 2000 Metern in einem spannenden Rennen den zweiten Platz und damit die Silbermedaille. Somit darf er sich wie Luise Asmussen stolzer Vizemeister auf den Deutschen Meisterschaften nennen.