In diesem Jahr ging es für Tjark Gerken mit der Unterstützung von Kathrin Baumgart zum Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen nach Brandenburg an der Havel. Am Donnerstagmorgen trafen wir uns mit den Sportlern und Betreuern von den anderen Bremer Vereinen. Nachdem alle Boote verladen waren und alle Sportler in den Autos verstaut waren, starteten wir voller Erwartung e. Nach einer gut fünf stündigen Fahrt kamen wir nun endlich am Beetzsee an. Leider war das Wetter nicht mehr so auf unserer Seite und wir mussten im strömenden Regen die Boote entladen und die Zelte aufschlagen. Doch anschließend konnten wir zumindest kurz in die Turnhalle, wo wir uns erstmal trockneten und das Schlaflager aufbauten. Zurück am Beetzsee gab es ein kurzes Abendessen und danach noch eine kurze Einheit im Boot, damit Tjark sich etwas mit dem Gewässer vertraut machen konnte.
Am Freitagvormittag ging es dann für Tjark ebenso wie für die anderen Sportler auf die 3000 Meter Strecke, die für die Einteilung der Bundesregatta über 1000 Meter am Sonntag ausschlaggebend war. Aufgrund einer undeutlichen Markierung ging ihm an den Wendebojen leider wertvolle Zeit verloren und es reichte nur für eine der hinteren Platzierungen in dieser Disziplin. Damit qualifizierte sich Tjark für das E Finale. Dort hat er am Sonntag seine Stärke und seinen Willen bewiesen und kam knapp hinter dem Erstplatzierten als Zweiter ins Ziel..
Am Samstag Vormittag wurden für den Zusatzwettbewerb die Bundesländer in verschiedenen Riegen aufgeteilt. In den einzelnen Abteilungen waren je 11 Sportler von einem Bundesland, die sich in verschiedenen Disziplinen messen mussten.