Vom kommenden Donnerstag bis Sonntag finden in Brandenburg an der Havel die Deutschen Jugendmeisterschaften und die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17 und U19 statt.

Der Vegesacker Ruderverein wird dort mit insgesamt neun Sportlern als stärkster Bremer Verein vertreten sein.

Hanna Asmussen startet im leichten Doppelzweier der A-Juniorinnen mit Lisa Schneemann (RV Osch) in einem starken Meldefeld mit 13 Booten, in dem die beiden sich für das A-Finale behaupten wollen.

Johannes Höweler und Lukas Goecke werden gleich doppelt zu sehen sein, einmal im leichten Doppelzweier der A-Junioren und dann ebenfalls noch im leichten Doppelvierer der A-Junioren zusammen mit der RG München. Im Doppelzweier peilen die beiden im 12-Boote Feld das A-Finale an, im Doppelvierer muss bei sieben Booten für die Finalteilnahme lediglich ein Boot hinter sich gelassen werden.

Luise Asmussen wird im leichten Doppelzweier der B-Juniorinnen zusammen mit Djamila Bojarra vom Bremer RV 1882 starten. In diesem sehr großen Meldefeld mit 18 Booten stehen die Chanchen für die beiden aufgrund der Ergebnisse der letzten Regatten mit der drittschnellsten Zeit aller Boote gut.

Zum ersten Mal in Deutschland in diesem Jahr wird Lion Tautz nach seiner Rudersaison in Kanada nun im Einer der B-Junioren starten. Nachdem er zuletzt vor zwei Wochen kanadischer Meister im Doppelvierer wurde, muss man nun schauen, welche Leistungen er im Einer abrufen kann.

Ole Vielstich und Simon Goecke starten im schweren Zweier ohne Steuermann, nach zuletzt durchwachsenen Leistungen haben die beiden inzwischen wieder große Fortschritte während des Trainings gezeigt, so dass man auf die Rennen gespannt sein kann.

Im leichten Zweier ohne Steuermann wird Nicolai Reiners mit Jannes Rosig (BRC Hansa) an den Start gehen. Bei den beiden ist auf jeden Fall die Teilnahme am A-Finale angepeilt. Die beiden konnten bisher noch nicht ihre volle Leistung zeigen, so dass in Brandenburg noch alles offen ist.

Malte Höweler ist im Doppelvierer der Senioren B bereits für das A-Finale am Samstag qualifiziert, da hier nur sechs Boote gemeldet sind. Die starken Leistungen in Ratzeburg zeigten bereits die Stärke des Vierers, so dass sogar eine Medaillenchance besteht.

Nach dem vielen Training und den guten gezeigten Leistungen auf den bisherigen Wettkämpfen bildet die Deutsche Meisterschaft nun den Abschluss der Saison, bei dem die Sportler sich noch einmal von ihrer besten Seite zeigen können.