In der vergangenen Woche fanden in Brandenburg auf dem Beetzsee die Deutschen Meisterschaften statt.

Am Donnerstag gab es für alle Bootsklassen die Vorläufe, in denen man sich direkt für das Halbfinale bzw. Finale qualifizieren konnte. Bis auf Luise Asmussen mit ihrer Doppelzweierpartnerin Djamila Bojarra (BRV 1882) mussten alle Vegesacker Sportler jedoch am Freitag nochmals im Hoffnungslauf antreten. Luise konnte im Zweier mit einem souveränen zweiten Platz direkt in das Halbfinale einziehen.

Luise Asmussen rechts

Hanna Asmussen und Lisa Schneemann konnten sich am Freitag in einem sehr starken Feld im leichten Doppelzweier der A-Juniorinnen einen 4. Platz und somit den Einzug in das B-Finale sichern.

Direkt im Anschluss starteten Johannes Höweler und Lukas Goecke im leichten Doppelzweier. Hier reichte ein dritter Platz für das Erreichen des A-Finales, der bereits bei der Streckenhälfte gesichert war.                                                                                  Lion Tautz startete im Hoffnungslauf der B-Junioren im Einer. Im großen Meldefeld mit 19 Booten konnte der frisch gebackene kanadische Meister hier nicht den Anschluss an das Feld halten und schied daher aus.

Im schweren Zweier ohne Steuermann ging es als nächstes für Simon Goecke und Ole Vielstich in den Hoffnungslauf über die 2000 m. Drei Boote musste man hinter sich lassen um in das A-Finale einzuziehen. Am Ende reichte es für die beiden dann für den vierten Platz, wodurch die beiden leider ebenfalls ausschieden. Es konnten jedoch wichtige Erfahrungen für die nächste Saison gesammelt werden.                                      Für Nicolai Reiners war die Ausgangslage im leichten Zweier ohne Steuermann die gleiche, er konnte sich mit seinem Partner Jannes Rosig jedoch bis zur Streckenhälfte auf den zweiten Platz kämpfen und diesen mit deutlichem Abstand zum dritten bis in das Ziel halten.                                                                                                               Als letztes Boot mussten Lukas Goecke und Johannes Höweler nochmals im Doppelvierer an den Start. Hier musste ein Boot hinter sich gelassen werden, um in das A-Finale zu kommen. Nachdem dies nach der Streckenhälfte bereits deutlich gesichert war, wurden auf der zweiten Hälfte Kräfte für die kommenden Rennen gespart.

Nicolai Reiners

Am Samstag begannen die Rennen für die Vegesacker Sportler mit dem leichten Doppelzweier der B-Juniorinnen um Luise Asmussen. Nachdem auf den Vorbereitungsregatten immer eine A-Finalteilnahme heraussprang, konnten sich die beiden Leichtgewichte diesmal nicht für das A-Finale qualifizieren, sie verpassten dieses mit einer knappen Sekunde zum drittplatzierten Boot.                                         Für Malte Höweler fand im U23-Bereich am Samstag bereits das Finale im Doppelvierer der Senioren B statt. Nach sehr guten Ergebnissen zuletzt in Ratzeburg kam das Boot auf dem Beetzsee nicht so richtig in Schwung und landete auf dem vierten Platz.

Am Sonntag fanden schließlich die Finals an. Begonnen wurde wie gewohnt mit dem leichten Doppelzweier von Luise Asmussen. Sie zeigte mit ihrer Partnerin ein sehr starkes Rennen und konnte sich durch einen früh angesetzten Endspurt den zweiten Platz im B-Finale mit der drittschnellsten Zeit aller Boote sichern.                                   Hanna Asmussen und Lisa Schneemann starteten eine knappe Stunde später im leichten A-Doppelzweier. Nach einer guten ersten Streckenhälfte konnten sich drei Boote knapp absetzen, so dass am Ende der vierte Platz im B-Finale heraussprang.

Lisa Schneemann_Hanna Asmussen

Für Johannes Höweler und Lukas Goecke lief es im A-Finale nicht so gut, nachdem sie durch ein hängen bleiben an einer Boje nicht mehr an ihre Leistungen anknüpfen konnten landeten sie im Ziel auf Platz fünf.                                                                     Nicolai Reiners und Jannes Rosig (BRC Hansa) zeigten in ihrem Rennen eine gute kämpferische Leistung, mussten auf ihrer zweiten Streckenhälfte dann aber das Feld leicht abreissen lassen, so dass für die beiden ein guter sechster Platz im A-finale heraussprang.

Das letzte Rennen des Tages bestritten wieder Lukas Goecke und Johannes Höweler im A-Finale der leichten Doppelvierer. Hier verfolgte die vier Jungs allerdings das Pech. Nachdem der Vierer sich bis 750 Meter etwa eine viertel Bootslänge nach vorne legen konnte, blieb einer der vier im Wasser hängen, so dass das Boot komplett zum Stillstand kam. Anschließend konnten die vier nur noch mit etwas mehr als einer Bootslänge hinter dem Feld fahren und fanden keinen Anschluss mehr.

Johannes links_Lukas rechts_Mitte RG München

Für die Junioren ist die Saison damit vorerst beendet, Malte Höweler wird am kommenden Wochenende noch auf den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Doppelvierer und im Doppelzweier starten, dann ist auch für ihn die Saison vorbei.

Anfang September geht es für die Sportler dann weiter mit den Herbstregatten in Leer, Hamburg und den Sprintmeisterschaften in Eschwege.