Junioren B qualifizieren sich in beiden Booten für das Finale

Joos Ehntholt und Fabian Streit haben sich nach einem mäßigen Vorlauf (Donnerstag) im B-Junioren Vierer mit Steuermann für den Hoffnungslauf am Freitag einiges vorgenommen. Zusammen mit ihren Bootskameraden Simon Grimm und Kristof Mose sowie Steuerfrau Wiebke Meyer (alle Bremer RV) sollte nun der Sprung ins A-Finale gepackt werden. Vom Start weg ging die Bremer Renngemeinschaft dann auch deutlich engagierter ins Rennen. Bis zur 1ooom-Marke zwar nur auf Platz fünf liegend brachte ein konzentrierter Spurt den Vorstoß auf Rang Vier und damit die Qualifikation für das Finale A.

Im zweiten Hoffnungslauf gingen Joos und Fabian im Zweier ohne Steuermann der gleichen Altersklasse ins Rennen. Und auch hier erreichten die Beiden ihr Tagesziel. Mit einem sicheren zweiten Platz erruderten sie die Teilnahme am Halbfinale, das am Sonnabend stattfinden wird.

Im Halbfinale am Sonnabendmittag lief es dann von Beginn an sehr gut. Joos und Fabian konnten die geplante Taktik sehr gut umsetzen und sich bis ins Ziel auf Platz drei behaupten. Auch am Ende des Rennens konnten sie kurz vor der Ziellinie dem stark aufkommenden Hallenser Boot Paroli bieten. Die Qualifikation für das A-Finale ist in dem sehr starken Feld (16 Boote) eine super Leistung.

Moritz Reiners verpasst Sprung ins A-Finale

Am Donnerstag lief es für Moritz Reiners und Moritz Lohmann (BSC) Vorlauf des Leichtgewicht Doppelzweiers A noch richtig rund. Mit einem glatten Sieg konnten sich die beiden direkt für das Halbfinale qualifizieren. Umso größer war die Enttäuschung dann nach dem Halbfinale. Mit Rang vier gelang den Beiden die Qualifikation für das A-Finale am Sonntag mit einer Bootslänge Rückstand auf den Dritten knapp nicht. Ärgerlich war, dass die gefahrene Zeit im anderen Halbfinale für eine Qualifikation gereicht hätte.

Rang vier für Beatrice Lüsse im Hoffungslauf

Beatrice Lüsse hat den Sprung ins Halbfinale leider verpasst. In ihrem Hoffnungslauf hätte ein zweiter Platz her gemusst. Nach gutem Start lag Beatrice bei 500m noch auf Platz drei. Im weiteren Verlauf konnte sie im starken Feld diesen Platz jedoch nicht mehr halten. Am Ende reichte es mit einer halben Bootslänge Rückstand im starken Feld dann nur für Platz vier.