Sieger 2. Ruder-Bundesliga


Mit der ersten Station der Ruder-Bundesliga feierte in Münster eine neue Regattaform Deutschlandpremiere: Auf der 350m kurzen Strecke fahren Deutschlands beste Clubachter ihre Liga-Champions in einer 1. Und 2. Bundesliga aus. Die kurze Distanz verspricht spannende Rennen, bei denen hundertstel Sekunden über Sieg oder Niederlage entscheiden können.

Mit am Start war auch eine Boot vom VRV. In Kooperation mit dem Bremer RV von 1882 konnte kurz vor dem Meldeschluss die Mannschaft „Team Bremen“ für die sechs über das nächste halbe Jahr verteilten Termine der Bundesliga zusammengestellt werden.

In Münster erfolgte nach drei Zeitrennen am Sonnabendmorgen die Einteilung in 1. und 2. Bundesliga. Der VRV-Achter verpasste mit nur 0,4 Sekunden Rückstand zwar denkbar knapp den Einzug in das Oberhaus, mit der gezeigten Leistung konnte man in Anbetracht der kurzfristigen Meldung trotz allem sehr zufrieden sein.

In den KO-Sprintrennen der 2. Bundesliga kam das „Team Bremen“ dann am Samstagabend und am Sonntagmittag von Rennen zu Rennen immer besser in Fahrt. Im direkten Vergleich mit Hannover, Wetzlar und Dresden steigerten sich Steuermann Jan Vielstich, Sebastian Tapken, Frederik Rahders, Peter Dirlam, Christof Nordmeier, Jens Mahlstedt, Rickmer Rockmann,  Leon Theilmann, und Sören Dannhauer (Bremer RV von 1882) immer weiter, so dass am Ende das Erreichen des A-Finals stand. Vor über 3000 Zuschauern konnte mit dem besten Rennen des Wochenendes gegen die starke Mannschaft aus Dresden dann mit dem Sieg ein Überraschungserfolg gefeiert werden.

Dieser Sieg bedeutete auch gleichzeitig die Tabellenführung in der 2. Ruder-Bundesliga, die am Pfingstwochenende in Ratzeburg verteidigt werden soll.


Ergebnisse der Ruder-Bundesliga hier.