Von Smilla Reinhardt und Tjark Gerken:
Am vergangenen Wochenende, vom 13. bis zum 15. September, kam es zu gleich zwei Ruderevents auf dem Werdersee, bei dem der Vegesacker Ruderverein vertreten war. Das ganze Wochenende über lief der Städtevergleichskampf, bei dem sich B-Junioren aus verschieden Städten die Stirn bieten und als zweites Event fand ausschließlich am Sonntag die Bremer Meisterschaft statt.
Der Vegesacker Ruderverein war beim Städtevergleichskampf durch eine kleine Delegation bestehend aus: Jan Schlegel, Ole Grünert, Smilla Reinhardt und Tjark Gerken vertreten. Sie fuhren die Rennen am Samstag über eine Distanz von 1000m und am Sonntag über die Sprintdistanz von 500m aus.
Die Wochen nach den Sommerferien wurden intensiv genutzt, um sich zusammen mit dem anderen Bremer Vereinen optimal auf den Wettkampf vorzubereiten. Das Training fand zweimal in der Woche in der Stadt unter der Leitung von Tammo Meyer (BRV 82) statt. Smilla trainierte vorranging für den Achter und den Doppelvierer in beiden Mannschaften fand man schnell zusammen und blickte so auf zuversichtlich auf das Wochenende. Jan und Ole trainierten auch für den Achter und den Riemen Vierer. Im Vierer konnten man auf die Erfahrungen der Saison aufbauen, denn in der gleichen Konstellation starteten sie bereits auf den Deutschen Junioren Meisterschaften. Der Achter in dem auch Tjark startete konnte auf dieser Grundlage aufbauen, wodurch denen die bisher noch wenig Erfahrung im Riemen sammeln konnten viel beigebracht werden konnte. Tjark trainierte zudem auch seinen Einer, indem er sich nach den Sommerferien zurück auf das alte Niveau trainieren konnte.
Das Wochenende begann für den Vegesacker Ruderverein am Samstagmittag mit dem Einer-Rennen von Tjark über die erste Hälfte gelang es ihm schon sich leicht von seinem Gegner abzusetzen, nach einem starkem Zwischenspurt bei der Streckenhälfte gelang es ihm schlussendlich den Gegner auf eine Bootslänge Abstand zu bringen, diesen Vorsprung konnte er über die zweite Streckenhälfte noch weiter ausbauen und das Rennen für sich entscheiden.
Danach ging es für Jan und Ole auf die Strecke sie starteten im Riemen Zweier es gelang ihnen überraschend gut vom Start wegzukommen, so legten sie sich auf den zweiten Platz, aufgrund einer Erkältung reichte ihnen aber nicht die Kraft sich gegen die Konkurrenten durchzusetzen und so reichte es für einen soliden 3. Platz.
Nach den beiden Rennen ging es mit allen Städten zum gemeinsamen Mittagessen beim Bremer Ruderverein von 1882, wo man sich mit allen ausgetauscht hat. Für uns war dies aber nur ein kurzes Vergnügen, da wir nachdem einige organisatorische Dinge geklärt wurden zu unserem Sommerfest mit der Sommerregatta aufgebrochen sind.
Der nächste Tag begann ihn aller früh mit dem Vierer von Smilla, sie fuhren ein sehr gutes Rennen und konnten ihr eigenen Erwartungen vollständig erfüllen, jedoch reichte es für den letzten Platz.
Kurz darauf fuhren Jan und Ole gesteuert von Tjark im Riemenvierer über die Strecke sie sind beim Start gut rausgekommen und konnten sich bis kurz vor Ende an den Gegnern halten, jedoch konnten die Gegner im Endspurt etwas mehr Kraft aufbringen, so reichte es nach einer sehr starken Vorstellung und dem besten Rennen der Saison für einen sehr guten dritten Platz.
Dann fuhr der Mädchen Achter mit Smilla, auch hier konnten sie ihre eigenen Erwartungen mit einem sehr guten Rennen erfüllen, aber die starke Konkurrenz hatte die Oberhand und so schlossen sie das Rennen nur mit dem letzten Platz ab.
Für Ole, Jan und Tjark ging es weiter in den Achter es gelang ihnen das Boot schnell vom Start wegzuschieben, doch über die zweite Streckenhälfte verloren sie den Anschluss zum Feld und so musste man sich mit dem 6. Platz zufriedengeben.