Am vergangenen Wochenende fanden in Krefeld die Deutschen Kleinbootmeisterschaften sowie die erste Leistungsüberprüfung für die Junioren A des DRV statt.

Luise Asmussen startete dort im leichten Einer der Seniorinnen B, bereits am Freitag ging es los mit den Vorläufen. Hier ging es darum, sich im gesetzten Lauf möglichst in der ersten Hälfte zu präsentieren. Dies gelang Luise auch sehr souverän, sie konnte sich bis zur Streckenhälfte an erster Position halten, danach ließ sie es dann etwas ruhiger angehen und wurde am Ende zweite. Am Samstag konnte sie sich dann im Zwischenlauf über einen dritten Platz direkt für das Halbfinale um die Plätze 1-12 qualifizieren. Im Halbfinale nachmittags konnte sie dann das Tempo ihrer deutlich ältereren Gegnerinne nicht komplett mitgehen und erreichte damit das B-Finale. Für den U23-Bereich bedeutete dies allerdings schon vor dem Finale einen Platz unter den sechs schnellsten Sportlerinnen, da alle anderen Gegnerinnen bereits über 23 waren. Im Finale am Sonntag konnte Luise schließlich nochmals ihre Stärke beweisen und fuhr auf einen sehr guten 5. Platz im B-Finale, bei dem noch deutlich Potential nach oben erkennbar war.

Gleichzeitig starteten auch Rieke Wens und Kristian Streit im Bereich der schweren A-Junioren im nationalen Vergleich. Rieke musste nach dem Vorlauf allerdings verletzungsbedingt wieder abmelden. Kristian startete als Leichtgewicht in der schweren Konkurrenz, für ihn ging es hauptsächlich darum Erfahrungen zu sammeln. Im Vorlauf fand Kristian dabei noch nicht seinen Rhythmus, konnte sich dann aber im Halbfinale deutlich steigern. Hier konnte er die Rennaufteilung deutlich besser angehen und mehr Akzente setzen. Am Sonntag startete er dann im Finale H, wo er das Tempo vom Samstag nicht ganz mitnehmen konnte. Insgesamt konnte Kristian sich in der schweren Konkurrenz dennoch gut präsentieren.