von Nicolai Reiners

TRL-2014-032
In den acht Tagen vom 4. bis zum 12. April verbrachten 8 Sportler des Vegesacker Rudervereins einen Teil ihrer Ferien im Trainingslager des Landesruderverbandes Bremen. Vom 4. bis zum 08. April war zusätzlich noch Vicky Degener mit einigen Sportlern der Kindergruppe mit dabei. Wie auch die letzten Jahre fand das Training auf dem Elbeseitenkanal in Uelzen statt, der mit wenig Wind und wenig Schiffsverkehr optimale Bedingungen für die Ruderer bietet.

Vor dem Frühstück stand nahezu jeden Morgen Frühsport in Form von Laufen und Dehnen auf dem Programm. Nach dem anschließenden Frühstück konnten die Sportler sich für eine kurze Zeit ausruhen bis es gegen halb zehn mit dem Fahrrad zum Kanal für die erste Wassereinheit ging. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einer erholsamen Pause in der Jugendherberge für Trainer und Sportler ging es gegen 3 wieder für die zweite Einheit auf den Kanal. Abends folgte dann oft noch eine kurze Einheit mit Dehnen, Gymnastik und Rumpfübungen.

Als die drei erfolgversprechendsten Boote erwiesen sich dieses Mal Hanna Asmussen im A-Juniorinnen Doppelzweier der Leichtgewichte mit Partnerin Lisa Schneemann (RV OSCH), Johannes Höweler/ Lukas Goecke (beide VRV) im A-Junioren Doppelzweier der Leichtgewichte – die auch den neuen Rennzweier unseres Vereins testeten – und Nicolai Reiners mit Zweierpartner Jannes Rosig (BRC Hansa) im A-Junioren Zweier ohne Steuermann der Leichtgewichte im neuen HANSA Rennzweier. Die drei Boote konnten stets die besten Zeiten und Relationen aller Bremer in den Belastungen hervorbringen. Gefahren wurden insgesamt 10 Belastungen über die Strecken 500m, 1000m und 2000m. Starke Verbesserungen zeigten sich bei Ole Vielstich/ Simon Goecke (Beide VRV), im A-Junioren Zweier ohne Steuermann, auch wenn Ole  über Schmerzen im Rücken klagte, Julian Streit im leichten A-Junioren Einer und Luise Asmussen im leichten B-Juniorinnen Einer. Außerdem wurden diverse neue Renngemeinschaften im Groß- als auch Kleinboot mit anderen Bremer Vereinen getestet, die eventuell auch in der kommenden Saison starten werden.

Insgesamt 14 Einheiten auf dem Wasser und weitere individuelle Einheiten haben die motivierten Sportler somit absolviert und ihren Trainingszustand dementsprechend verbessert. Auch Trainer Peter Dirlam ist zufrieden mit den Leistungen seiner Athleten.

Die Sportler der Trainingsgruppe blicken nun erwartungsvoll und höchst motiviert Richtung Regatta-Saison.