Durchwachsenes Ergebnis mit Siegen und Mittelfeldplatzierungen

Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg die 2. Int. DRV Juniorenregatta statt. Auf der größten deutschen Juniorenregatta gingen auf der Regattastrecke in Allermöhe 1200 Sportler an den Start. Wie in den vergangenen Jahren war auch jetzt wieder in fast allen Rennen die nationale Spitze vertreten, was zu anspruchsvollen Rennen führte.

Bereits für Freitagabend waren die Vorläufe der zweiten deutschen Ranglistenermittlung, die im Rahmen der Veranstaltung ausgetragen wurde, geplant. Doch die Witterungsbedingungen mit starkem, böigem Wind und sehr großer Wellenbildung machten den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Nach einer Verschiebung der ersten Starts um eineinhalb Stunden nach hinten wurden die Freitagsrennen am Ende komplett abgesagt. Dies hatte große Auswirkungen auf den gesamten Verlauf der Regatta, da auf die Ranglistenrennen nicht verzichtet werden konnte und somit die Verschiebung mehrerer Rennen unumgänglich war.

[singlepic id=34 w=600 h=450 ]

Als Ranglistenfahrer ging für den VRV Malte Höweler im Junioren Einer A an den Start. Doch nach den zwei erfolgreichen Regatten in München und Köln kam Malte an diesem Wochenende nicht richtig in Fahrt. Im Vorlauf am Sonnabend herrschten schwierige, aber zum Glück für alle Starter gleiche, Bedingungen mit starkem Schiebewind und immer noch großer Wellenbildung. Lange Zeit auf dem wichtigen dritten Platz liegend, musste sich Malte kurz vor der Ziellinie mit nur einer halben Sekunde Rückstand einem Konkurrenten geschlagen geben und verpasste damit denkbar knapp den Einzug in die Platzierungsläufe der ersten Hälfte des Starterfeldes. Mit einem dritten Platz im Zwischenlauf rutschte er nur in den fünften gesetzten Lauf, den er am Sonntagmorgen immerhin mit einem Sieg abschließen konnte.

Ein super Ergebnis konnte indes das Junioren B Schwergewicht Joos Ehntholt einfahren. Joos konnte sich mit seinem Ruderkameraden vom Team Nordwest am Sonnabend sowohl im Junioren B Vierer mit Steuermann als auch in einer niedersächsischen Renngemeinschaft im Junioren B Achter durchsetzen und nach starken Rennen sicher gewinnen. Am Sonntag kamen in beiden Bootsklassen zwar „nur“ zwei knappe zweite Plätze heraus, dies kann jedoch als kleiner Dämpfer zur richtigen Zeit gewertet werden. Mit einer klasse Saisonleistung (10 Siege in 12 Rennen auf nur drei Regatten) hat sich Joos mit seinen Mannschaften auf jeden Fall für einen Start auf den Deutschen Jugendmeisterschaften (Essen, 20.-24.6.) empfohlen.

[singlepic id=35 w=600 h=450 ]

In Hamburg kamen weitere gute Mittelfeldplatzierungen hinzu. Die Junioren B Leichtgewichte erruderten in den Doppelzweiern am Sonnabend in den Kombinationen Johannes Höweler / Simon Goecke und Nici Reiners / Lukas Goecke dritte Plätze. Im gesetzten Lauf am Sonntag ruderten Johannes und Simon ebenfalls  auf Platz 3. Im Doppelvierer kam ein vierter Rang hinzu. Bei den Junioren A Leichtgewichten erruderte auch Jan Viestich an beiden Tagen dritte Plätze – am Sonnabend zusammen mit Emden im Doppelzweier, am Sonntag im Einer. Beatrice Lüsse schaffte am Sonntag das gleiche Ergebis im Einer der Juniorinnen A. Im letzten Rennen des Tages erzielte schließlich Fabian Streit im Junioren A Doppelvierer zusammen mit Sportlern des Team Nordwest (Oldenburg) mit einem guten zweiten Platz ein tolle Resultat.