Spaß am Achtersprint und gute Platzierungen sollen dieses Jahr im Vordergrund stehen

Den Start in die fünfte Saison der flyeralarm Ruderbundesliga (RBL) nahmen die Bremer zum Anlass die eigenen Erwartungen und Ansprüche zu überdenken. Schnell stand fest, dass man sich im letzten Jahr unter Wert verkauft hatte und dadurch der Spaß am Rudern verloren gegangen war. So wurde für 2012 das Minimalziel ‚oberes Tabellendrittel‘ gesetzt. Abhängig von der Tagesform will man natürlich auch die Top Teams ärgern. Vor allem wollen die Bremer jedoch so viele Einzelrennen wie möglich für sich entscheiden und jedes Rennen mit dem Wissen beenden alles und mehr gegeben zu haben.

[singlepic id=21 w=600 h=450 ]

Max Müller bleibt den Bremern treu

Große Freude herrschte bei allen Verantwortlichen und Sportlern schon Anfang des Jahres. Mitte Februar wurde der Sponsoringvertrag mit der Max Müller GmbH & Co. KG um ein Jahr verlängert.

Geschäftsführer Oliver Weiß versicherte, dass man die Bremer Ruderer auch in der 2. Liga gerne unterstützen werde.

Alle Bremer Bundesligaruderer bedanken sich herzlich und freuen sich auf die weitere gute Zusammenarbeit.

Die Max Müller GmbH & Co. KG bietet komplexe Druck- und Scanlösungen, Systemintegration, Archivierung, Präsentations- und Schulungstechnik an. Wer sich dafür interessiert kann auf www.unkopierbargut.de Näheres erfahren.

Neue Gesichter im Boot

Auch im vierten Jahr setzt sich das Max Müller Team Bremen aus Mitgliedern des Vegesacker Rudervereins (VRV) und des Bremer Rudervereins von 1882 (BRV ´82) zusammen. Die erfahrenen Akteure des letzten Jahres konnten gehalten, und einige aus den Anfangsjahren der RBL wieder ins Boot geholt werden. Außerdem stoßen drei Ruderer neu zum Team: Tammo Meyer steigt aus der A Jugend des BRV ´82 in die Sprintklasse ein. Benedict Ganzeboom rudert normalerweise am schönen Bodensee, ist aber zum Studium in Bremen und wird dem Mittelschiff Dampf verleihen. Last but not least, Stephan Huerholz befindet sich im letzten Studienjahr an der Jacobs University und wird sich nach einem Kurzauftritt Ende 2011 jetzt dauerhaft im Max Müller Team Bremen engagieren.

Über die Wintermonate hatten alte und neue Ruderer schon ausreichend Gelegenheit sich auf dem Wasser kennen zu lernen. Auf dem Ergocup der Jacobs University konnte ein Teil des Teams sogar schon Rennerfahrung für diese Saison sammeln. Ab Anfang April wird der Bremer Achter dann vermehrt auf Weser und Lesum zu sehen sein, wo Trainer Steffen Pohl den Jungs den nötigen Feinschliff verpasst.

Organisatorisch gibt es kleine Änderungen: Steffen Pohl bleibt Trainer. Jens Mahlstedt wurde genauso als Kapitän bestätigt wie Peter Dirlam als Fanbeauftragter, wird zudem Teamleiter. Elias Hammer übernimmt das Amt des Pressesprechers und Sören Dannhauer freut sich auf die Aufgaben des Marketingbeauftragten. Natürlich wird auch in diesem Jahr das gesamte Team in allen Fragen eng zusammen arbeiten und sich gegenseitig helfen.

Spaß am Rudern

Letztlich wird es auch 2012 nicht leicht für die Bremer. Die Leistungsdichte in der 2. Liga ist in den Vergangenen Jahren stark gestiegen. Jedoch wird das Max Müller Team Bremen mit geballter Erfahrung, starkem Einsatz und nicht zuletzt Spaß an der Sache jedes Rennen zu einem Finale machen und auf Punktejagd gehen.