Am vergangenen Wochenende waren die VRV-Sportler wieder auf mehreren Regattaplätzen parallel aktiv.

P1010266

Auf der WM-Regattabahn in Köln Fühlingen konnten neben guten Platzierungen auch zwei Siege in den gesetzten Läufen errudert werden. Am Sonntag konnte Moritz Reiners (Junior A Leichtgewicht) zusammen mit Partner Moritz Lohmann (BSC) am Siegersteg anlegen. Über einen dritten Rang am Sonnabend konnten sich die beiden für den zweiten gesetzten Lauf qualifizieren, in dem sie dann nach einem ordentlichen Leistungssprung ungefährdet gewinnen und dich auch im Quervergleich zum ersten Lauf gut positionieren konnten. Im Einer kam Moritz Reiners am Sonntag auf einen siebten Rang von 42 gemeldeten Booten.

Einen zweiten Sieg – ebenfalls ungefährdet – konnte Kim Ehntholt zusammen mit Eleni Melis im dritten gesetzten Lauf am Sonntag einfahren. Im zweiten gesetzten Lauf kam Hanna Schumacher zusammen mit Partnerin Tine Baron (Oldenburg) auf einem guten und hart umkämpften dritten Platz ins Ziel. Zusammen saßen alle vier Juniorinnen A im Vierer und konnten im Rennen am Sonnabendmittag auf einen dritten Rang rudern.

Die B-Junioren Joos Ehntholt und Fabian Streit hatten in Köln ihren ersten Start auf einer „großen“ Regatta und meisterten ihre Aufgabe in vier Rennen sehr gut. An beiden Tagen ging es im Riemenvierer mit Steuermann zusammen mit dem Bremer RV 1882 und im Doppelvierer mit Steuermann in Renngemeinschaft mit dem Bremer RV und dem Bremer RC Hansa an den Start. Im Riemenvierer reichte es nach gutem vierten Platz am Sonnabend – mit nur 5 Sekunden Rückstand auf den Sieger – am Sonntag zwar nur für Rang fünf. Im Doppelvierer konnte dafür am Sonnabend ein sehr guter zweiter Platz in der viertschnellsten Zeit des 15 Boote großen Starterfeldes erkämpft werden. Im Abschlussrennen am Sonntag taten sich die Jungs dann etwas schwerer und wurden im ersten gesetzten Lauf Fünfte.

In Otterndorf konnten die Sportler der VRV-Trainingsabteilung gleich zwölf Mal am Siegersteg anlegen. Erfolgreichste Teilnehmerin war Beatrice Lüsse, die mit vier Siegen in vier Rennen auf der 1000m langen Regattastrecke auf dem Hadelner Kanal eine eindrucksvolle 100%ige Siegquote erzielen konnte.

Reg_OTT_2011_BL__02

An beiden Tagen gewann sie sowohl im Einer der Leichtgewichte als auch im Einer der Schwergewichte deutlich und ungefährdet und konnte sich damit bestmöglich auf eine Teilnahme an der Internationalen Regatta in Hamburg (Anfang Juni) vorbereiten.

Auch die A-Junioren waren erfolgreich. Malte Hartwig konnte zusammen mit seinem Zweierpartner Cedrik Borchers (BSC) am Sonnabend im Doppelzweier gewinnen und an beiden Tagen in der höheren Altersklasse im Männer Zweier ohne Steuermann auf einem ordentlichen zweiten Platz ins Ziel kommen. Jannis Rebettge und Malte Höweler gewannen beide ihre Abteilungen im Junioren Einer A und zusammen ebenfalls im Doppelzweier.

Lukas und Simon Goecke waren bei den Kinderrennen höchst erfolgreich und konnten zusammen an beiden Tagen ihre Rennen im Jungen Einer Jahrgang 97 gewinnen. Am Sonnabend ging auch der Sieg im Langstreckenrennen über 3000m an die beiden Zwillinge. Mit seinem Sieg im Jungen Einer Jahrgang 97 konnte Simon Goecke sogar noch mit Beatrice Lüsse gleich ziehen und als erfolgreichster männlicher Teilnehmer mit insgesamt vier Siegen den Heimweg nach Vegesack antreten.

VRV U23-Leichtgewicht Lars Bergmann trat zusammen mit seinem Doppelzweierpartner aus Bergedorf in Brandenburg auf der offenen DM an. Der Start war von Beginn an als Aufbaurennen geplant, da zu diesem Zeitpunkt für den U23-Bereich keine andere Regatta über die Normaldistanz angeboten wurde. Der Doppelzweier kam dann auch deutlich besser in Fahrt als noch auf der Regatta in Essen vor zwei Wochen. Für eine Finalteilnahme hat es dann im sehr starken Feld erwartungsgemäß nicht gereicht. Ziel ist die Qualifikation für einen Großbootplatz.