Vier Siege und gute zweite Plätze in Köln

Ein klasse Ergebnis konnten die VRV-Junioren auf der internationalen Kölner Juniorenregatta einfahren. Bei bestem Ruderwetter gingen am Pfingstwochenende auf der WM-Regattabahn in Köln-Fühlingen neben vier Siegen auch drei gute zweite Plätze nach Vegesack holen.

Gleich im ersten Rennen am Sonnabendmorgen waren wie schon auf den vergangenen Regatten Hanna Schumacher und Leoni Stephan erfolgreich. Im Juniorinnen Doppelzweier B gingen die beiden das Rennen vergleichsweise verhalten an, konnten sich über die Strecke aber immer mehr nach vorne schieben und gewannen am Ende souverän in 5:34,65 Minuten – der zweitschnellsten Zeit aller gestarteten Doppelzweier. Damit war die Qualifikation für den ersten gesetzten Lauf am Sonntag sicher. Auch in den Einerrennen klappte es am Sonnabend super. Sowohl Hanna (6:07,2), als auch Leoni (6:06,0) konnten im Juniorinnen Einer B siegen. Am Sonntagmorgen lief es vom Start weg sehr rund. Im Doppelzweierrennen konnten sich Hanna/Leoni hinter der starken Renngemeinschaft aus Essen/Mühlheim gut positionieren und etwas Vorsprung auf das Feld heraus rudern. Zwischenzeitlich war man sogar bis auf eine drittel Bootslänge an das führende Boot heran gerudert. Am Ende ging der erste Platz im gesetzten Lauf dann doch an die Konkurrenz, die mit einer Bootslänge Vorsprung vor den beiden Vegesackerinnen ins Ziel kam. Hanna/Leoni kamen als einziges Vereinsboot unter den Top-Doppelzweiern als Zweite ins Ziel und konnten damit nach den guten Auftritten auf den regionalen Regatten in Münster und Bremen auch auf nationaler Ebene punkten. Hinzu kam ein schöner fünfter Platz (von 30 Booten), den Hanna nach einem guten Rennen im ersten gesetzten Lauf der Juniorinnen Einer B errudern konnte.

Auch die Junioren B haben sich gut geschlagen. Nach einem etwas verschlafenen Start schafften es Malte Höweler, Malte Hartwig, Jannis Rebettge und Lukas Jeschke – diesmal gesteuert von Moritz Reiners – nicht mehr an die führenden Boote in der stark besetzten Abteilung heranzufahren und lagen am Ende des Rennens nach einem langen Zweikampf mit dem drittschnellsten Boot auf Rang vier. Am Sonntag ging es für die vier Schwergewichte im zweiten gesetzten Lauf darum, sich weiter nach vorne zu schieben. Und das gelang trotz eines erneut verschlafenen Startes über starke Druckschläge auf der Strecke. Ab 750m konnten sich Malte/Malte/Lukas/Jannis absetzen und mit einem starken Endspurt sogar ihren ersten Sieg in der höchsten Leistungsklasse errudern.

Moritz Reiners und Partner Moritz Lohmann (BSC) gingen im Doppelzweier und im Doppelvierer an den Start. Im Doppelzweier schafften es die beiden Junioren A Leichtgewichte, sich mit trotz eines 5. Rangs mit der sechstschnellsten Zeit aller Doppelzweier für den ersten gesetzten Lauf am Sonntag zu qualifizieren. Dort lief es dann nicht so rund wie erhofft. Ein Krebs kurz vor dem Endspurt hinderte die beiden 17jährigen daran, am Ende noch in den Kampf um Platz vier einzugreifen – Platz 6 von 16 Booten. Im Doppelvierer lief es besser. Zusammen mit zwei erfahrenen Sportlern aus Hamburg gelang es Moritz/Moritz an beiden Tagen, einen zweiten Platz hinter der bisher stärksten Renngemeinschaft aus Niedersachsen/NRW zu errudern. Am Sonnabend war man sogar nur eine Bootslänge hinter dem Favoritenboot.

Lars Bergmann und Bosse Rothe kamen bei den A-Junioren-Schwergewichten nicht wie erhofft in Fahrt und belegten an beiden Tagen vierte Plätze in ihren Abteilungen.

Unsere VRV-A-Juniorin Kim Carolin Ehntholt hat das Krankheitspech verfolgt. Sowohl die für Köln fest eingeplanten Starts im Juniorinnen Vierer als auch im Juniorinnen Einer mussten wegen krankheitsbedingter Ausfälle zweier Ruderpartnerinnen abgesagt werden.

Sieben Siege in Otterndorf

Wechselhaftes, aber insgesamt doch gutes Wetter, begleitete die Regatta in Otterndorf. Die neun Vegesacker Sportler erruderten hier insgesamt sieben Medaillen.
Jan Vielstich konnte im Doppelzweier mit Fabian Uhrlaub vom BSC gleich zwei Mal am Siegersteg anlegen. Mit der jeweils schnellsten Zeit aller gestarteten B – Doppelzweier überzeugten die Jungs auf der 1000m langen Strecke.
Malte Itgen und Joel Jordan konnten ebenfalls ein Doppelzweierrennen für sich entscheiden. Mit etlichen Längen Vorsprung erreichten die beiden Vegesacker das Ziel. Im Doppelvierer gelang Malte Itgen außerdem mit Sportlern der anderen Bremer Rudervereine ein weiterer Sieg.
Beatrice Lüsse erruderte bei dieser Regatta im Doppelvierer der Juniorinnen B mit drei Ruderinnen vom BRV ihren ersten Regattasieg überhaupt. Deutlich überlegen setzten sie sich über die Strecke vom Rest des Feldes ab.
Bei der Kinderregatta überzeugten Joos Ehntholt und Constantin Pohl im Doppelzweier. Auf der 1000m langen Strecke erruderten sie sich einen klaren Vorsprung.
Simon und Lukas Goecke siegten über die Langstreckendistanz (3000m) in ihrer Altersklasse mit einer halben Minuten Vorsprung auf die restlichen Starter.