Wie schon im vergangenen Jahr, zog es uns beim diesjährigen Familienzeltlager zu Pfingsten wieder an den Dümmer See. Befürchtungen, dass die Erwartungen bei einer Wiederholung aufgrund der schönen Erinnerungen enttäuscht werden könnten, wurden schnell zerstreut. Schon die Wettervorhersage ließ auf einen tollen Aufenthalt hoffen. Entsprechend gut gelaunt trafen etwa 40 Erwachsene, Jugendliche und Kinder am Freitagabend an der gewohnten Stelle am Campingplatz „Seeblick“ ein. Einige von uns hatten zuvor aus beruflichen Gründen etliche Kilometer auf der Autobahnbahn oder in der Luft zurückgelegt und freuten sich nun besonders auf ein paar entspannende Tage.

Famlien-Wochenende am Dümmer

Neben den Booten „Ochtum“ und „Promille“, dem Skiff „Havel“ und der „Bremer Kogge“ hatten wir einen Anhänger mit Fahrrädern mitgenommen, so dass neben dem Wanderrudern und dem sportlichen Rudern für erfahrene Ruderer auch Fahrradtouren in die nähere Umgebung zum Beispiel ins nahe gelegene Diepholz möglich waren. Besonders reizvoll war die Umrundung des Dümmer Sees mit dem Rad. Für die etwa 20 km wurde etwa 1 Stunde benötigt, die Zeit in der „Rohrdommel“ nicht berücksichtigt.

Für die Fußballfreunde stellte der Gewinn des DFB-Pokals durch Werder Bremen einen besonderen Höhepunkt dar. In der nahen „Kümmelecke“ war das Geschehen in Berlin auf einer Leinwand zu verfolgen. Nach den nervenaufreibenden aber schließlich erfolgreichen letzten Minuten ging es fröhlich mit dem Fahrradkorso zurück auf den Zeltplatz. Da nicht alle von uns leidenschaftliche Fußballfans waren, fiel die „Meisterfeier“ jedoch überschaubar aus.

Am Sonntag erhielten wir überraschenden Besuch von Bimbo und Marlene. Bei Kaffee und Kuchen wurden wir von Ihnen über das aktuelle Regattageschehen unserer Trainingsabteilung informierten.

Mehr Interesse als der DFB-Pokal fand unser eigenes Fußballspiel am Sonntag Abend. Zwar fiel es in der zunehmenden Dämmerung und bei wechselnden Mitspielern schwer den Überblick zu halten, doch wir hatten keine Verletzten und viel Spaß. Der Spielabbruch wegen völliger Dunkelheit konnte jedoch von unserem jüngsten Teilnehmer nicht akzeptiert werden.

Der Pfingstmontag stand noch zu verschiedenen kurzen Ruderausflügen oder einem letzten Strandaufenthalt zur Verfügung, bevor es ans große Aufräumen und Verladen der Boote ging. Den lachenden Gesichtern auf dem abschließenden Gruppenfoto ist die Freude über diese gelungene Pfingstfahrt anzusehen.

Unser Dank gilt wieder Thommy und Tim für ihre perfekte Vorbereitung. Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr.


Matthias Flies