Nachdem Luise Asmussen bereits Ende Januar in Kettwig auf den deutschen Meisterschaften eine neue deutsche Rekordzeit aufstellte, flog sie nun am vergangenen Donnerstag nach Boston um dort den Weltmeisterschaftstitel in Angriff zu nehmen.

Luise Asmussen_1

Zusammen mit anderen Trainern und Sportler vom Team Deutschland, welches von Concept2 gesponsert wurde, bewältigten sie dort ein spannendes Rahmenprogramm, bei dem sie unter anderem die Harvard Trainingsstätten und das NBA Basketball-Spitzenspiel der Boston Celtics gegen Miami Heat besuchten.

Am Sonntag stand schließlich das Weltmeisterschaftsfinale für Luise auf dem Ruderergometer an. Um 13:15 Uhr Ortszeit (19:15 Uhr MEZ) fiel der Startschuss in dem großen Feld mit 136 Teilnehmern, die alle gleichzeitig starteten.

In einer großartigen Atmosphäre konnte Luise sich vom Start direkt an die Spitze des Feldes setzen und in bisher gewohnter Manier auch deutlich vor dem Feld über die Strecke gehen.

Auf den letzten 500 Metern des Feldes merkte man ihr schließlich doch den krankheitsbedingten Ausfall der letzten Woche an, da sie dort trotz Endspurt ihre Streckengeschwindigkeit nicht halten konnte. Im Ziel reichte es für sie dennoch in einer Zeit von 07:13,9 Minuten und mit 30 Metern Vorsprung auf den zweiten Platz für das begehrte WM-Gold, der bei der Ergo-Weltmeisterschaft in Form eines Hammers vergeben wird. Damit verfehlte sie nur knapp ihre drei Wochen zuvor aufgestellte Bestzeit.

Ein großer Tag für Luise und den Vegesacker Ruderverein!

Luise Asmussen

Abends folgte dann noch die Abschlussfeier im Rahmen der Weltmeisterschaft mit allen Nationen, der im Anschluss daran im kleinen Kreis des Team Deutschlands ausklang.

Am Dienstag wird die gesamte Mannschaft wieder in Deutschland ankommen.